In seinem aktuellen Kabarett-Programm „Zwerchfellsollbruchstellenverursacher“ startet Martin Glönkler einen Angriff auf den zentralen Lachmuskel: das Zwerchfell. Zu Hören gibt es nicht nur brandneue eigene Songs von Glönkler (Wie schön ist es für drei kleine Kinder zu kochen?, Warum hat seine Frau Mareike nichts anzuziehen? Was denkt Glönkler über unseren Verkehrsminister?) sondern auch zahlreiche Parodien auf bereits bekannte Songs. Abgerundet wird das Programm mit einer charmanten Moderation, mit zahlreichen Gags und vielen Überraschungen.

 

Video

Hier gibt es einen Zusammenschnitt des Zwerchfell-Programms, aufgenommen am 27.4.2019 auf der Insel Reichenau.

 

 

 

 

——————————————————————————————————————————————–

früheres Programm: Monsterkind

Bereits vor einigen Jahren präsentierte Martin Glönkler ein Programm mit eigenen Songs. In diesen Songs beschreibt Glönkler seine Erlebnisse als frisch gebackener Ehemann („Meine Frau hat keine Ahnung“), als Vater einer süßen Tochter („Monsterkind“), als Berufsmusiker („es ist ’schön‘ ein Musikant zu sein“), Hobbyfußballer, Hausbesitzer, Patient beim Zahnarzt….. und es gibt sogar einen Song über den internationalen Terrorismus. Viele humorvolle und kritisch-satirische Stücke wechseln sich mit einigen ernsten Titeln ab.

Monsterkind –  Manche Männer haben Spaß, ich hab‘ Familie.“

 

Videos

Hier gibt es einen Zusammenschnitt des Monsterkind-Programms, aufgenommen am 21.1.2016 im Bolando, Bollschweil

Martin Glönkler war mir seinen Songs beim SWR-Fernsehen. Hier die Ausschnitte aus der Sendung vom 5.9.2014

CD „Monsterkind“

Passend zum Programm hat Martin Glönkler im Dezember 2012 auch eine CD eingespielt: „Monsterkind“. Wer eine CD bestellen möchte (15.00 Euro zzgl. Porto und Verpackung) schreibt einfach eine Mail an info@martingloenkler.de

Hörbeispiele / Videos
Hier gibt es Hörbeispiele der CD „Monsterkind“

Track 3: Es ist schön ein Musikant zu sein

„Meine Kleine“
Eines der ersten eigenen Stücke von Martin Glönkler war Ende 2011 ein Liebeslied für seine Tochter Maya. Hier das Video dazu.